Kulturtransfer einmal anders!

Eindrucksvoll - Kartondruck als Kulturaustausch

Künstler Alpheus Mvula aus Namibia, Botschafter des Vereins Pinocchio für Afrikas Kinder e.V. - Gast bei den Ferienspielen in Porta Westfalica

Beeindruckend zu sehen, wie schnell Alpheus Mvula die Kinder für die ursprünglich spezielle namibische Form des Kunstdrucks begeistert. Die Lebensfreude, mit der Alpheus mit den Kindern arbeitet, ist ansteckend.

Die Kinder sind mit großer Begeisterung dabei, die neue Technik zu lernen, ihre kreativen Möglichkeiten zu erweitern und ganz nebenbei etwas über Land und Leute zu erfahren.  

Die kleinen Künstler haben beindruckende Kunstwerke gestaltet.

Zufriedene Künstler, strahlende Gesichter, leuchtende Kinderaugen – glückliches Lächeln!

Es war eine aufregende und sehr spannende Zeit……

„Danke Alpheus, komm bald wieder“, rufen ihm die Kinder beim Abschied zu!

"Wo Kinder und Kunst Kulturen verbinden - Kartondruck als Kulturaustausch"

18.04.2019 – Berichterstattung: WDR Bielefeld, LOKALZEIT OWL

„Kulturtransfer einmal anders“

Autorin: Bärbel Wegener

Veranstaltung: Workshop mit dem Künstler Alpheus Mvula, Namibia & Pinocchio für Afrikas Kinder e.V.

Kooperatiospartner: VHS Minden - Bad Oeynhausen

Veranstaltungsort: Grundschule Hausberge/Porta Westfalica

Wo Kinder und Kunst Kulturen verbinden - mit Cutter, Karton und Kreativität

Alpheus Mvula künstlerischer Botschafter Namibias und von Pinocchio von Afrikas Kinder e.V. bringt den Menschen hierzulande mit gemeinsamen, kreativen Gestalten die afrikanische Kunst und den Alltag afrikanischer Kinder näher und schlägt so eine Brücke zwischen den Kulturen.

Maike Wölper, Kunstlehrerin am Hermann-Böse-Gymnasium, und der namibische Cardboard-Print-Künstler Alpheus Mvula wählen erste Drucke für die Ausstellung in der Bremischen Bürgerschaft aus. Das Motiv mit der Kuhherde entstand nach Mvulas Studium an der HfK in Bremen und verbindet die deutsche mit der namibischen Kultur. Bis heute sind immer wieder neue, auch abstrakte Kuh-Motive Thema in Mvulas Werken.

Die Mittlerin - Erika Hecker, die gute Seele des Vereins Pinocchio in Namibia

Die Projekte des Vereins Pinocchio wären ohne Erika Hecker kaum umzusetzen. Sie lebt seit 22 Jahren in Namibia und hilft die kulturellen Unterschiede zu überbrücken.

Copyright Birgit Meier-Mundhenke

Berichterstattung Mindener Tageblatt/MT Dirk Haunhorst – vom 08.März 2019

"Together we can make it "- der neue Pinocchio Vorstand stellt sich vor!

Herzlich Willkommen in ein buntes, spannendes, fröhliches Jahr 2019

 

Das Jahr 2019 beginnt für Pinocchio mit einer wunderbaren Aktion, initiiert von unserem Vereinsmitglied Jens Mundhenke.

Lauftreff mit Herz – „mondlauf für pinocchio“ - zugunsten der Kinder in Omhedi!

Begleite uns, wenn wir im Mondschein laufen gehen!

Der "mondlauf für pinocchio" ist ein Lauftreff zugunsten von Pinocchio für Afrikas Kinder e.V.

In jeder Vollmondnacht treffen wir uns am Weserstadion in Minden, um 20:30Uhr. Eingeladen sind alle, die Spaß am Bewegen haben. Wir laufen entspannt einen Rundkurs von fünf bis zehn Kilometern Länge, je nach Teilnehmerzahl auch in 2 Gruppen.

Dies ist ein Lauftreff, kein Wettkampf! Gelaufen wird bei jedem Wetter. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig; die Teilnahme geschieht eigenverantwortlich. Wir bitten jeden Läufer vor Ort um einen Euro Spende für den Verein Pinocchio für Afrikas Kinder e.V.

Wir laufen, Wir helfen #afrikaskinder 

 

Termine Lauftreffkarte (PDF - Download) 

Mitdenken – Mitmachen – Mithelfen – „Pinocchio“ erweitert Kindergarten um eine Vorschule 

365 Tage für die Kinder Namibias – Together we can make it!

Mit dem Kauf des Benefiz Fotokalenders 2019 tragen Sie zur Finanzierung des Bauvorhabens bei und unterstützen das pädagogische Bildungsprogramm im Queen's Communnity Kindergarten Omhedi, Ohangwena Region, Nord Namibia 

Gib den Füßen Ruhe, aber auch dem Herzen – eine Afrikanische Weisheit 

„Pinocchio“ erweitert Kindergarten

Portaner Verein möchte sein Hilfsprojekt im Norden Namibias um eine Vorschule ergänzen.

Zur Finanzierung leistet auch der neue Benefizkalender mit Tier- und Landschaftsaufnahmen einen Beitrag.

Erschienen im Mindener Tageblatt, Nr. 201 Donnerstag, 30. August 2018  - www.MT.de


Copyright Text:
Dirk Haunhorst / MT - Mindener Tageblatt

Copyright Fotos:
Kindergarten Omhedi: Birgit Meier-Mundhenke
Kalendermotive: Fotograf / Stefan Knauer, Hamburg www.stefanknauer.com

Weiter geht’s für den Omhedi Kindergarten

Die Zeit vergeht wie im Fluge, gerade erst haben wir den überaus erfolgreichen Kalenderverkauf 2018 abgeschlossen, da befinden wir uns schon in der Planung für den Benefizkalender 2019. Aber der Reihe nach:

Über 7.000 Euro sind im letzten Jahr dank des Kalenders zusammengekommen - die höchste Summe in unserer mittlerweile zwölfjährigen Kalendergeschichte! Er ist ein fester Bestandteil im Vereinsgeschehen bei „Pinocchio für Afrikas Kinder“ und mit den Einnahmen konnten eine Vielzahl nachhaltiger Projekte umgesetzt werden. 

Dieses und auch nächstes Jahr wird mit den Geldern weiterhin der Omhedi Kindergarten im Norden Namibias unterstützt. Der Kindergarten soll schrittweise mit einem Anbau erweitert werden. Mittelfristig ist zudem angedacht, ihn in eine Pre-Primary-School umzuwidmen. Außerdem werden zwei Workshops zur pädagogischen Arbeit mit Kindern und so die Weiterentwicklung der Bildungsarbeit dadurch finanziert. 

Initiator und Grafikdesigner des Benefizkalenders Jan Herrmannsen steht schon in den Startlöchern für die Produktion des neuen Kalenders 2019. Wieder dabei ist auch der Hamburger Modefotograf und Afrika-Liebhaber Stefan Knauer mit seinen ästhetisch anmutenden Bildmotiven. Der Kalender soll pünktlich zum Stadtfest Porta im September fertig werden.

Stefan Knauer
Jan Herrmannsen

Wiedersehensfreude nach den Ferien

Singen - Spielen - Lachen in der  "Rose Pre Primary School in Katutura

Mit dem Kindergarten startet auch der Baubeginn des neuen Toilettenhauses

Grüße aus der Stadt Porta Westfalica

Bernd Hedtmann

Auf diesem Weg sende ich herzliche Grüße aus Porta Westfalica und wünsche allen Menschen und vor allem den Familien und Kindern Namibias ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Nur die Berge treffen sich nie – so das Sprichwort für den Januar im neuen Kalender 2018 des Vereins Pinocchio für Afrikas Kinder.

Doch wir, wir Menschen können uns treffen – über alle Kontinente hinweg, weltweit und rund um die Uhr. Globalisierung hat viele Gesichter und diese Möglichkeit der Begegnung ist eines der schönsten. 

Zu beobachten ist, dass die Menschheit begonnen hat, neue Formen des Lernens und Austauschs zu entwickeln. Das Leitbild des Vereins, mit Bildung Kinder zu fördern, Traditionen zu wahren und Kultur zu erhalten, ist richtungsweisend. Die Arbeit des Vereins trägt dazu bei, dass Menschen sich auf Augenhöhe begegnen können.

Wir können und müssen lernen, uns in unserer Unterschiedlichkeit wertzuschätzen und uns kulturell gegenseitig zu bereichern. Dies wird für unser aller Zukunft elementar sein.

In diesem Sinne mögen überall Kerzen der Hoffnung und des Glücks brennen.

Ihr

Bernd Hedtmann

Bürgermeister

Ein großes Dankeschön aus Afrika

Pinocchio helping in promoting African Culture

I had the pleasure of working with Pinocchio für Afrikas Kinder e.V. in successful projects such as building „The Queen's Community Kindergarten Omhedi“ to help and uplift the children in the Region.

We again worked with on my „Otweya Magazine 2017 – King Mandume Special 100 years commemoration“ in order to promote our culture and traditions which are slowly dying in Africa with the advent of new technology.

I thank Pinocchio für Afrikas Kinder e.V. for all opportunities created.

Denis Hatutale
Trustee and Project Coordinator
Pinocchio-Team Namibia

Denis Hatutale wurde 1965 in Ohalushu, Region Ohangwena im Norden Namibias geboren. 1978 musste er ins Exil gehen und kam erst 1990 zurück, als Namibia unabhängig wurde. Nach vielen Jahren der Selbständigkeit wurde er ein bekannter Erfinder, Journalist und Historiker.

Er ist Verleger der Zeitschrift „Otweya Magazine“ und sein Wissensspiel „African Challenge“ ist preisgekrönt.

Er setzt sich für die Wahrung der afrikanischen Traditionen und Kultur ein. 2009 lernten sich Denis Hatutale und Birgit Meier-Mundhenke kennen.

Seitdem arbeitet Denis ehrenamtlich für Pinocchio für Afrikas Kinder e.V. Er ist Projektkoordinator im Team Namibia und ist Mitglied im Treuhänderfonds vor Ort.

Pinocchio nun auch auf:

Newsletter Download